Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 13.02.2018

Von Monika Hillemacher

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp)
  • Immobilienart:
    Wohnen, Büro, Gewerbe allgemein

vdp-Index registriert weiter steigende Immobilienpreise

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Anke Pipke
Maßgeblicher Treiber für den Preisanstieg war laut vdp die Entwicklung bei Mehrfamilienhäusern.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Anke Pipke

Der Preisanstieg auf dem deutschen Immobilienmarkt hat sich vergangenes Jahr beschleunigt. Das hat der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) auf Basis realer Transaktionsdaten ermittelt.

Demnach legten die Preise zwischen Januar und Dezember um 6,8% zu (Vorjahr: 6,4%). Besonders kräftig zogen mit 6,9% die Preise für Wohnimmobilien an. Darin schlägt sich der Preisauftrieb in den sieben großen Städten nieder. Für sie weist der Index ein Plus von 13,7% aus, fast doppelt so viel wie im Bundesdurchschnitt. Maßgeblich für den hohen Wert sei die Entwicklung bei Mehrfamilienhäusern (+ 14,2%).

Gewerbliche Immobilien wurden um 6,5% teurer (Vorjahr: 5,8%). Mit 8,4% ragt der Büroimmobilienmarkt heraus, weil unverändert hohe Nachfrage auf knappes Angebot trifft.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!