Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Marketing | 09.01.2018

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

Mietpreissteigerungen hinken Kaufpreisen hinterher

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Das Wachstum der inserierten Mietpreise erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr, hinkt dem der Kaufpreise aber hinterher.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen sind nach einer Analyse des Berliner Instituts empirica in den sieben A-Städten Frankfurt, München, Hamburg, Köln, Berlin, Düsseldorf, Stuttgart im Jahr 2017 im Schnitt um 9,5% gestiegen (2016: 11,5%). In den 14 B-Städten gibt es einen Zuwachs von 7,6% (2016: 7,2%). Die Preise für neu gebaute Eigentumswohnungen erhöhten sich im Jahresvergleich um 7,1% deutschlandweit.

Das Wachstum der inserierten Mietpreise erhöhte sich ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr, hinkt dem der Kaufpreise aber hinterher. Es erreichte ein Plus von 5,9% in den A-Städten (2016: 5,3%) und 5% in den B-Städten (2016: 3,9%). Große Fertigstellungslücken bestimmen laut empirica maßgebend die Preise. Die Kluft zwischen Bedarf und verfügbarem Angebot sieht empirica auf dem Mietsektor bei 80.000 Wohnungen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!