Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 05.01.2018

Von Christine Rose

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Deutscher Mieterbund (DMB)
  • Immobilienart:
    Wohnen

Billigere Energie drückt warme Betriebskosten

Mieter hierzulande haben im Jahr 2015 durchschnittlich 2,17 Euro/qm pro Monat für Betriebskosten gezahlt. Das geht aus dem Betriebskostenspiegel des Deutschen Mieterbunds (DMB) hervor. Die 2,17 Euro/qm spiegeln die Kosten wieder, um die wohl kaum ein Mieter herumkommt. Sämtliche Posten berücksichtigt, also beispielsweise auch Kosten für einen Aufzug, konnte es 2015 auf 2,76 Euro/qm nach oben gehen. Die Zahlen sind grobe Orientierungswerte. Auf regionaler Ebene registrierte der DMB "teils erhebliche Preisunterschiede", allen voran bei der Grundsteuer, bei Wasser/Abwasser und der Müllbeseitigung.

Auch der größte Posten, Heizung und Warmwasser, hat unterschiedlich stark zu Buche geschlagen. Die vom DMB ausgewerteten Daten liegen in der Bandbreite 0,73 Euro/qm bis 1,98 Euro/qm. Aufgrund des Preisrückgangs vor allem bei Heizöl, aber auch bei Fernwärme und Gas dürften die Kosten für Wärme und Warmwasser im Jahr 2015 und wohl auch 2016 zurückgegangen sein, heißt es.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!