Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 05.12.2017

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Luxusmarke Rosewood kommt nach Deutschland

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
Die frühere Zentrale der HypoVereinsbank in der Kardinal-Faulhaberstraße 1 in München wird zum ersten Rosewood-Hotel Deutschlands.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze

Die US-amerikanische Luxushotelmarke Rosewood eröffnet ihr erstes Hotel in Deutschland. Rosewood-Vorstandschef Radha Arora und Herrmann Brendstetter, Geschäftsführer des Münchner Immobilienunternehmens Bayerische Hausbau, unterzeichneten heute in München den ersten Managementvertrag für ein Fünf-Sterne-Plus-Hotel in der bayerischen Landeshauptstadt.

Die frühere Zentrale der HypoVereinsbank und das danebenliegende Palais Neuhaus-Preysing in der Kardinal-Faulhaberstraße 1 und in der Prannerstraße werden zum ersten Rosewood-Hotel Deutschlands. Rosewood hat mit der Bayerischen Hausbau einen Managementvertrag über 20 Jahre mit Verlängerungsoptionen abgeschlossen.

Teuerstes Hotel Münchens geplant

Vorgesehen sind rund 20.000 qm Fläche auf drei unterirdischen und sechs oberirdischen Geschossen, 86 Zimmer und 46 Suiten zwischen 40 qm und 200 qm. Außerdem entsteht ein Konferenzbereich für 400 Teilnehmer, ein 1.300 qm großer Spa, sowie ein Restaurant, eine Bar und ein Innenhof, die öffentlich zugänglich sein werden. Die Bayerische Hausbau investiert rund 100 Mio. Euro in den Umbau.

Bei den Zimmerpreisen gibt sich Arora noch bedeckt. Bis zur Eröffnung seien es schließlich noch fünf Jahre. Allerdings kündigte er an, dass sich Rosewood an den Topraten vergleichbarer Hotels in der Stadt orientieren und wahrscheinlich noch ein bisschen darüber liegen werde. Das teuerste Hotel Münchens ist derzeit das Mandarin Oriental mit einer durchschnittlichen Nettorate von deutlich über 700 Euro pro Nacht.

Weitere Hotels in Planung

Rosewood betreibt weltweit bereits 21 sogenannte Ultra-Luxus-Hotels, die meisten davon in den USA. In Europa ist die Gruppe bisher nur in London, Paris und in der Nähe von Montalcino in der Toskana präsent.

In den kommenden Jahren will Rosewood weitere Hotels in Edinburgh, Wien, Amsterdam und London eröffnen, erklärte CEO-Arora in München. In London soll etwa die bisherige US-Botschaft am Grosvenor Square in der Nähe des Hyde-Parks umgebaut werden. Schneller expandieren will die Gruppe in Asien. Dort sind insgesamt acht Hotels geplant. Auch in Deutschland kann sich Arora ein weiteres Hotel, etwa in Hamburg, vorstellen, sagte der Vorstandschef der Immobilien Zeitung.

Nachtrag:
Bei den Vertragsverhandlungen wurde die Bayerische Hausbau von SKW Schwarz Rechtsanwälte aus München beraten. Rosewood bekam Unterstützung von der internationalen Kanzlei Hogan Lovells aus Frankfurt.

Transaktion: München, Kardinal-Faulhaber-Straße 1

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!