Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 04.12.2017

Von Thorsten Karl

In diesem Artikel:

Essen: Altes WAZ-Areal wird gemischt genutztes Öko-Quartier

Quelle: OFB, Urheber: MSP architekten
Ein Hochpunkt markiert den Entwurf, der ansonsten viel Raum und begrünte Dächer bietet.

Quelle: OFB, Urheber: MSP architekten

Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Frankfurter OFB Projektentwicklung das Areal der Funke-Medien-Gruppe in Essen erworben hat. Nach dem Umzug des Verlags an seine neue Adresse am Limbecker Platz soll auf dem alten Grundstück ein gemischt genutztes Quartier entstehen. Nun wurde der Architekturwettbewerb entschieden.

Einen neuen Namen hat die rund 16.000 qm große Fläche zwischen der Sachsenstraße und der Bert-Brecht-Straße noch nicht. Klar ist jetzt aber: Das Dortmunder Büro MSP architekten hat die Jury des einstufigen Wettbewerbs am meisten überzeugt. Wohnen, Hotel, Büro und Nahversorgung entstehen auf dem Grundstück, das der OFB gehört.

Der Wettbewerb, den die Frankfurter Entwickler ausgelobt hatten, wurde durch die Innovative Stadt- und Raumplanung aus Haan in Abstimmung mit der Stadt Essen und der Architektenkammer NRW durchgeführt. Die Ergebnisse der beteiligten Büros sind vom 12. bis zum 23. Dezember in der Stadtbibliothek Essen zu begutachten.

"Eine Bereicherung für den Standort"

Zentrales Element des Siegerentwurfs ist ein begrünter Platz, um den sich die einzelnen Baukörper gruppieren. Hans-Jürgen Best, der Essener Stadtdirektor, lobt die Planung: "Mit der im Entwurf vorgesehenen hohen urbanen Qualität und der attraktiven Nutzungsmischung wird das neue Quartier eine große Bereicherung für den Standort sein."

Ökologisch soll das Quartier natürlich auch werden: Die Dächer erhalten eine Begrünung oder Fotovoltaik. Zudem lobte die Jury die klare Trennung zwischen den öffentlichen und privaten Bereichen: Während die jungen und alten Essener auf dem großen Platz spielen und verweilen sollen, sind die nichtöffentlichen Bereiche des Quartiers genauso klar definiert.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!