Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Personalien | 01.12.2017

Von Nicolas Katzung

In diesem Artikel:

Andreas Pohl hört bei Deutsche Hypo auf

Quelle: Deutsche Hypo, Urheber: Carsten Dickhut
Andreas Pohl.

Quelle: Deutsche Hypo, Urheber: Carsten Dickhut

Andreas Pohl (60), Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hypo, wird die Bank Ende Februar 2018 nach Informationen der Immobilien Zeitung verlassen. Dies geschieht auf eigenen Wunsch. Das bestätigte ein Banksprecher am Rande des Jahresempfangs des Verbands deutscher Pfandbriefbanken, der gestern Abend in Berlin stattfand. Mit dem möglicherweise bevorstehenden Verkauf der Deutschen Hypo habe Pohls Entscheidung nichts zu tun.

Pohl stieß im Jahr 2008 zur Deutschen Hypo, war dort zunächst Marktvorstand, später dann Vorstandssprecher und seit dem 1. Juli 2016 Vorstandsvorsitzender. Seine beruflichen Stationen vor seiner Zeit bei der Deutschen Hypo sind übersichtlich: Seit 1979 ist Pohl bei der Nord/LB, der Konzernmutter der Deutschen Hypo, tätig.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!