Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 10.10.2017

Von Christoph von Schwanenflug

In diesem Artikel:

Alexander Otto stichelt gegen Unibail-Rodamco

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph v. Schwanenflug
Alexander Otto im Jahre 2013.

Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Christoph v. Schwanenflug

In einem Interview stichelt ECE-Chef Alexander Otto gegen das von Unibail-Rodamco in Hamburg begonnene Einkaufszentrum im südlichen Überseequartier. Er sei froh, dieses Center "nicht verantworten" zu müssen.

ECE hätte das Überseequartier gerne gebaut, doch im Wettbewerb konnte sich das Unternehmen nicht durchsetzen. Die Stadt entschied sich 2005 für das Konzept von ING, Bouwfonds und Groß & Partner. Das wahrscheinlich größte und spektakulärste Immobilienprojekt der Hamburger Nachkriegsgeschichte findet seitdem ohne die Familie Otto statt. In einem Interview erklärt ECE-Chef Alexander Otto jetzt, froh darüber zu sein, die mit dem Überseequartier verbundenen Ladenflächen nicht zu bauen.

Auf die Frage "Sind Sie froh, dass Sie das geplante Center in der Hamburger Hafencity nicht am Hals zu haben?" antwortete er im Magazin des German Council of Shoppingcenters (GCSC): "Ja, wir sind froh, dass wir das Center nicht verantworten müssen. Denn es wird unweigerlich zu Umsatzverschiebungen kommen, und vor allem für die Händler der Innenstadt könnte es durch die zusätzliche Konkurrenz schwieriger werden." Sorge um den Innenstadthandel - eine solche Argumentation hat man vom Inhaber des größten Centerentwicklers und -managers in Deutschland noch nicht oft gehört.

Unibail: "Wir brauchen keinen Ankermieter für die Finanzierung"

Die Gründungsarbeiten für das südliche Überseequartier, zu dem auch 80.000 qm Einzelhandelsfläche bzw. 200 Läden gehören (besagtes "Center"), haben im April dieses Jahres begonnen. Bauherr ist der börsennotierte französische Immobilienkonzern Unibail-Rodamco, der 2014 das Grundstück und die komplette Entwicklung übernommen hat. Unibail schwimmt nicht nur im Geld, sondern ist zugleich der größte Konkurrent von ECE im Bereich Einkaufszentren in Deutschland. Das Selbstbewusstsein und die finanzielle Kraft der Franzosen sind groß genug, um den Bau der Ladenflächen ohne Vorvermietung zu beginnen. Beim ersten Spatenstich sagte Michael Hartung, Chief Development Officer von Unibail in Deutschland: "Wir fangen an zu bauen, weil wir uns sicher sind, dass wir Mieter bekommen. Und wir brauchen keine Ankermieter für die Finanzierung."

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!