Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 25.09.2017

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Düsseldorf, Köln
  • Organisationen:
    Institut der deutschen Wirtschaft (IW)
  • Personen:
    Michael Voigtländer
  • Immobilienart:
    Wohnen

Private Kleinvermieter haben 15 Mio. Wohnungen zu vergeben

Die meisten Mietwohnungen in Deutschland werden von privaten Kleinvermietern angeboten. Rund 3,9 Mio. Kleinvermieter - das sind ungefähr 9% der privaten Haushalte - haben etwa 15 Mio. Wohnungen zu vergeben, hat das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln herausgefunden. Besonders viele dieser Kleinvermieter gibt es mit einer Quote von 15% in Baden-Württemberg, in Sachsen-Anhalt sind es weniger als 3%. In Köln und Düsseldorf stellen Privatpersonen und Eigentümergemeinschaften sogar mehr als zwei Drittel aller vermieteten Wohnungen.

Deutschlandweit betrachtet seien unter den Vermietern ältere Menschen gemessen an ihrem Bevölkerungsanteil (30%) mit 39% leicht überrepräsentiert. Ähnliches gelte für Freiberufler (14%). Unter den 20% einkommensschwächsten Haushalten in Deutschland gibt es 6% Vermieter, haben die Forscher vom IW ermittelt. Rund 22% der Vermieter haben ein monatliches Nettoeinkommen, das unterhalb des Medians der Bevölkerung liegt. 53% der Vermieter erzielen vor Steuern Nettomieteinnahmen von weniger als 5.000 Euro im Jahr. "Das Bild des reichen Vermieters, der armen Mietern gegenübersteht, ist also eher die Ausnahme als die Regel", sagt Michael Voigtländer, Immobilienexperte des IW.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!