Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 23.08.2017

Von Volker Thies

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Frankfurt am Main
  • Organisationen:
    Stadt Frankfurt am Main, Land Hessen, IHK Frankfurt am Main, Deutscher Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga)
  • Personen:
    Uwe Becker, Eduard Singer
  • Immobilienart:
    Hotel & Gastronomie

Frankfurt bereitet Tourismusabgabe vor

Möglicherweise wird die Stadt Frankfurt vom 1. Januar 2018 an eine Tourismusabgabe erheben. Die formale Genehmigung dazu hat das Land Hessen bereits im Juni 2017 erteilt. Nun hat Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) vorgeschlagen, die Abgabe auf zwei Euro pro Person und Übernachtung bei privaten Reisen festzulegen, die für jede Übernachtung im Stadtgebiet fällig werden. Becker will das im September formal in den Magistrat einbringen, woran sich eine Entscheidung der Stadtverordneten anschließen müsste.

Die Einnahmen aus der Abgabe sind zweckgebunden für die städtische Tourismus- und Congress GmbH sowie für das Stadtmarketing vorgesehen. Das Geld soll das touristische und kulturelle Angebot der Stadt ausbauen helfen. Sowohl der Hotelverband Dehoga als auch die örtliche Industrie- und Handelskammer unterstützen einer Pressemitteilung der Stadt zufolge die Abgabe. "Entscheidend ist, dass die Vertreter der Gastgeberbranche ihr Know-how bei der Entscheidung über die Verwendung der Mittel einbringen können", wird Eduard Singer zitiert, der Vorsitzende des Dehoga-Kreisverbandes Frankfurt. 2016 gab es in Frankfurt rund 8,8 Mio. Übernachtungen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!