Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Politik | 01.08.2017

Von Monika Hillemacher

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Bundesregierung Deutschland, Europäische Union

Polystyrol-Regelung in Kraft

Von heute an (1. August) greift die neue Regel zur Entsorgung von Dämmplatten, die mit dem gefährlichen Stoff HBCD beschichtet sind. Bauindustrie und Bauherren sind fein raus: Sie dürfen weitermachen wie bisher. Denn die Vorgabe erlaubt jetzt offiziell, was zuvor als Übergangslösung durchging: die weißen Platten zusammen mit normalem Baumischabfall in die Müllverbrennung zu bringen. Mit dem Unterschied, dass ab sofort ein Nachweis verpflichtend ist.

Mit dem Inkrafttreten der Verordnung endet ein von der EU mit ausgelöster Entsorgungsstreit. Die EU hatte das beliebte und günstige Dämmmaterial vergangenen Herbst als gefährlichen Abfall eingestuft. Mit der Folge, dass sich die bei Sanierungen ausgetauschten Platten auf deutschen Baustellen stapelten - in den Sondermüllanlagen fehlte es an Kapazität. Nach Prosten der Baubranche fand die Bundesregierung die jetzt geltende Lösung. Das Flammschutzmittel HBCD steht im Verdacht, u.a. die Entwicklung von Embryonen zu schädigen. Die Substanz ist inzwischen fast überall verboten.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!