Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 13.07.2017

Von Dagmar Lange

In diesem Artikel:

Stuttgart: Drei Preisträger für Hochhaus im Europaviertel

Im Stuttgarter Europaviertel entsteht direkt neben der Verkehrsader Heilbronner Straße ein Hochhaus mit Sockelbau. Das Grundstück gehört Strabag Real Estate, das am heutigen Donnerstag die drei Preisträger des Architekturwettbewerbs bekannt gegeben hat.

Quelle: Strabag Real Estate, Urheber: RKW Architektur +
Den ersten Platz bei dem Architekturwettbewerb für das Hochhaus am Mailänder Platz gewann RKW Architektur + mit der vertikal begrünten Natursteinfassade.

Quelle: Strabag Real Estate, Urheber: RKW Architektur +

Zusammen mit Stuttgarts Baubürgermeister Peter Pätzold (Die Grünen) und dem Jury-Vorsitzenden und Präsidenten der Architektenkammer Baden-Württemberg, Markus Müller, stellte Uwe Jaggy, Bereichsleiter Stuttgart bei Strabag Real Estate, die drei Gewinnerbüros vor.

Der erste Platz ging an RKW Architektur + aus Düsseldorf, der zweite Platz an mhm achitects aus Wien und der dritte Platz an Kleihues + Kleihues aus Berlin. Insgesamt waren acht Büros zum Wettbewerb geladen worden. Die Jury lobte die hohe Qualität der Siegerentwürfe für das rund 1.800 qm große Grundstück. Es sei aufgrund der engen Vorgaben im Bebauungsplan keine leichte Aufgabe gewesen, das Baufeld 5 optimal auszunutzen und eine gelungene städtebauliche Einbindung zu gestalten.

Das dritte und letzte Hochhaus im Europaviertel

Auf dem Grundstück wird eine Bruttogrundfläche von 20.000 qm entstehen. Die verteilt sich auf einen Sockelbau und einen 60 m hohen, trapezförmigen Turm. Die Siegerentwürfe unterscheiden sich insbesondere durch die Fassadengestaltung und die Anbindung an den öffentlichen Raum entlang der Londoner Straße. Allerdings müssen alle Entwürfe noch überarbeitet werden, die abschließende Entscheidung soll im August fallen. Die Themen dafür sind der Brandschutz, die Begrünung und die Flächenfunktionalität.

Die Vorgabe der Stadt war eine Fassadenbegrünung. Während mhm architects und Kleihues + Kleihues die Begrünung im Wesentlichen auf die Dachterrasse des Sockelbaus beschränken, hat RKW, verteilt über die gesamte Bruchsteinfassade, Reben in Nischen untergebracht und damit den Anklang an die Stadt zwischen den Reben gesucht.

Mieter werden ein Hotel und ein Boardinghaus

Uwe Jaggy beziffert die Investitionssumme für den Neubau auf ca. 120 Mio. Euro. Auch die Nutzung steht bereits fest: Mit zwei Hotels wurden Vorverträge abgeschlossen. Ein Hotel mit 270 Zimmern wird Premier Inn betreiben. In den Turm zieht Adina mit einem Longstay-Konzept ein. Dafür sind 180 Apartments vorgesehen.

SRE möchte die Baugenehmigung für den Turm am Mailänder Platz spätestens Anfang 2018 einreichen, die Fertigstellung ist für 2020 geplant.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!