Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 29.06.2017

Von Ulrich Schüppler

In diesem Artikel:

Deutsche Wohnen steigt bei Kiwi ein

Die Deutsche Wohnen wird ab dem dritten Quartal schrittweise sämtliche Hauptzugangstüren der von ihr verwalteten rund 17.000 Gebäude mit dem schlüssellosen Zugangssystem des Berliner Anbieters Kiwi ausrüsten. Parallel wird das Immobilienunternehmen Minderheitsgesellschafter bei dem 2012 gegründeten Proptech. Kiwi liefert sowohl die Hardware als auch die Software für das System, mit dem Zugangsberechtigungen, z.B. für Handwerker oder andere Dienstleister, zentral verwaltet werden. Die Türen lassen sich dann über einen Transponder oder eine Smartphone-App berührungslos öffnen.

Innerhalb der kommenden vier Jahre will die Deutsche Wohnen in einem zweiten Schritt auch die Türen zu Technik- und Versorgungsräumen in den Gebäuden entsprechend ausstatten. Eine Nachrüstung der Wohnungstüren sei nach Absprache mit den Mietern längerfristig denkbar, hieß es von Seiten des Immobilienunternehmens.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!