Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Projekte | 17.06.2017

Quelle: Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ)

Von Hannes Kuhnert

In diesem Artikel:

Dormero treibt Expansion in Süddeutschland voran

Neueröffnungen. Die Kette startet zeitgleich mit zwei neuen Häusern in Freudenstadt und in Villingen-Schwenningen.

Freudenstadt/Villingen. Innerhalb von nur fünf Tagen feiert die Hotelkette Dormero Eröffnungen in Freudenstadt und Villingen. Die 2013 von Marcus Maximilian Wöhrl gegründete Dormero Hotel AG mit Sitz in Berlin kommt damit ihrem Ziel näher, bis 2020 mindestens 20 Dormero-Hotels deutschlandweit zu eröffnen. Villingen und Freudenstadt sind Nummer 13 und 14 an insgesamt 14 Standorten.

Die beiden Eröffnungsfeierlichkeiten gestalteten sich nach ähnlichem Ritual als Party mit Sekt und Saxophon, danach bayerische Musik, Cocktails und Buffet in Anwesenheit der jeweiligen Oberbürgermeister und Vertreter aus Kommunalpolitik, Hotellerie, von Geschäftspartnern und Gesellschaft. In Freudenstadt verglich Oberbürgermeister Julian Osswald die Übernahme des Hotels mit einem „Sechser im Lotto". In Villingen gratulierten Oberbürgermeister Rupert Kubon und Kulturamtsleiter Andreas Dobmeier Dormero-Gründer Wöhrl zum gelungen Umbau. Das ehemalige Hotel am Franziskaner in der Altstadt Villingens wurde aufwendig mit mehr als 500 Liter Farbe und 1000 Vinylpaketen mit neuen Bodenbelägen komplett saniert. Das Hotel mit 81 Zimmern in zwei Kategorien und vier Veranstaltungsräumen wird von Intisar Nadia Slouma und 14 Mitarbeitern geleitet.

Auch in Freudenstadt setzt sich der einheitliche Stil der Kette fort. Es dominieren die Farben weiß, schwarz und rot. Inhaber Wöhrl ist der Überzeugung, dass ein ausgefallenes Hotel das Wesentliche perfektionieren müsse, „um persönliche Freiräume der Fantasie zu schaffen". Daher definiere sich die Marke durch raffinierte Details. So sind rote Schuhe ein „Muss" vom Inhaber bis zur Servicekraft und das englische Wort „fancy" hat Hochkonjunktur bis hin zu „fancygen Grüßen" auf Briefen aus der Geschäftsleitung.

Das Dormero in Freudenstadt hat 123 Zimmer und Suiten ebenfalls in zwei Kategorien, dazu neun Veranstaltungsräume bis zu 250 Personen, Bar, Terrasse, Hotelgarten und einen großzügigen Fittness und Wellnessbereich. Es wird von Carina Geiger geleitet. Sie versucht, die Zahl von derzeit etwa 20Mitarbeitern noch aufzustocken.

Legende:

  • Haus
  • Straßenabschnitt
  • Wohnquartier
  • Ortsteil
  • Ort
  • Bundesland / Land
  • Projekt

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!