Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 17.05.2017

Von Jutta Ochs

In diesem Artikel:

Monaco weltweit teuerste Adresse fürs Wohnen

Im Fürstentum Monaco werden nach einer Analyse von Savills im internationalen Vergleich die höchsten Wohnimmobilienpreise gezahlt. 2016 stieg der durchschnittliche Wiederverkaufswert auf ein Rekordhoch von 41.400 Euro/qm. Das entspricht einem Plus von 180% innerhalb von zehn Jahren. Auf Platz zwei der Rangliste von Savills folgt Hong Kong (39.100 Euro/qm), auf Platz 3 Tokio (29.200 Euro/qm).

Im Vergleich zu den monegassischen Toppreisen, die auf sehr hohe Nachfrage bei extrem knappem Angebot zurückzuführen sind, fallen die Spitzenwerte in Deutschland um rund 38% geringer aus. Die durchschnittliche Preise im Premiumsegment erreichten in Städten wie Hamburg und Berlin laut Savills 15.000 Euro/qm bis 20.000 Euro/qm. Folglich ist auch keine deutsche Stadt in den internationalen Top Ten der im Schnitt höchsten Wiederverkaufspreise vertreten. Auf den Plätzen 4 bis 10 liegen London (17.600 Euro/qm), New York (16.700 Euro/qm), Shanghai (15.300 Euro/qm), Paris (11.900 Euro/qm), Moskau (11.700 Euro/qm), Singapur (10.200 Euro/qm) und Dubai (6.100 Euro/qm).

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!