Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 27.01.2017

Von Volker Thies

In diesem Artikel:

Großmetzgerei will Frankfurt verlassen

Im Frankfurter Stadtteil Fechenheim wird in Zukunft möglicherweise eine größere Industriefläche frei. Medienberichten zufolge hat die Großmetzgerei Wilhelm Brandenburg (Rewe-Gruppe) weit fortgeschrittene Pläne, ihr Werk dort aufzugeben. Als neuer Standort ist Erlensee, rund 25 km östlich von Frankfurt, offenbar der aussichtsreichste Kandidat. Dort steht nach Angaben der Erlenseer Stadtverwaltung die Unterzeichnung einer Absichtserklärung über den Erwerb von 15 ha Fläche auf einem ehemaligen Militärflugplatz kurz bevor.

Nach Angaben von Wilhelm Brandenburg sind allerdings auch noch das 15 km nordöstlich von Frankfurt gelegene Karben sowie eine Fläche auf der Grenze zwischen Frankfurt und Maintal im Rennen. Unklar ist auch, ob nur das Fechenheimer Werk verlegt wird, oder ob auch der Standort Dreieich zugunsten der neuen Produktionsstätte aufgegeben wird. Außerdem vermeldet die Stadt Frankfurt, dass sie mit der Großmetzgerei weiter über den Verbleib im Stadtgebiet verhandelt. Wilhelm Brandenburg beschäftigt in Frankfurt rund 950 Menschen.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!