Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Unternehmen | 17.01.2017

Von Peter Maurer

In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    Accor
  • Personen:
    Sébastien Bazin
  • Immobilienart:
    Hotel & Gastronomie

Projekt Booster: Accor-Immobiliensparte vor Verkauf

Pixabay
Die Ibis-Hotels sind Teil der Accor-Markenwelt.

Pixabay

AccorHotels treibt den beabsichtigten Verkauf der Mehrheit an der Immobilientochter HotelInvest voran. Es seien Gespräche mit potenziellen Investoren aufgenommen worden, teilte das französische Unternehmen mit, ohne weitere Details zu nennen. Den Wert des Portfolios, das abgespalten werden soll, gibt Accor mit 6,6 Mrd. Euro an.

Mitte Juli 2016 hatte das Unternehmen angekündigt, die Immobiliensparte HotelInvest für dritte Investoren öffnen zu wollen und die Mehrheit abzugeben. Mit dem eingenommenen Kapital soll das Wachstum in den beiden Accor-Hauptsegmenten beschleunigt werden, also sowohl im Betrieb von Hotels als auch der Investition in Immobilien. Zwischenzeitlich drückt Accor-Chef Sébastien Bazin aufs Tempo, um den Verkauf unter dem Namen Projekt Booster bis Mitte 2017 abzuschließen.

Booster umfasst rund 1.000 Hotels, die entweder Accor gehören oder die Accor gepachtet hat und die dann im Rahmen von konzerninternen Managementverträgen von der Betriebseinheit HotelServices geführt werden. 43% der Booster-Hotels liegen in Frankreich, weitere 47% im restlichen Europa, vor allem in Deutschland und den Niederlanden.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!