Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Märkte | 05.01.2017

Von Alexander Heintze

In diesem Artikel:

Großverkäufe sorgen in München für sattes Umsatzplus

Bild: CommerzReal
Die teuersten Türme Münchens. Mit mehr als 500 Mio. Euro Investitionsvolumen haben die HighLight Towers einen guten Teil zum Rekordergebnis auf dem Gewerbeimmobilienmarkt beigetragen.

Bild: CommerzReal

Zahlreiche Transaktionen im dreistelligen Millionenbereich hieven den Umsatz in der bayerischen Landeshauptstadt auf mehr als 6,5 Mrd. Euro.

Der Münchner Investmentmarkt beendet das Jahr 2016 mit einem neuen Rekordergebnis. Nach den Zahlen von Colliers International sind in der bayerischen Landeshauptstadt zum Jahresende 6,86 Mrd. Euro mit Gewerbeimmobilien umgesetzt worden. Das sind 1 Mrd. Euro mehr als im Jahr zuvor. Etwas verhaltener rechnen die anderen Maklerhäuser. BNP Paribas Real Estate Deutschland (BNPPRE) und JLL kommen auf einen Gesamtumsatz von rund 6,4 Mrd. Euro. CBRE rechnet mit 6,56 Mrd. Euro.

Zu Beginn des Jahres waren viele Makler noch skeptisch, ob sich das gute Ergebnis von fast 5,9 Mrd. Euro aus dem Vorjahr überhaupt wieder erzielen lasse. Nun steht nach den Collierszahlen ein sattes Plus von 16% in den Büchern.

19 Verkäufe über 100 Mio. Euro

Einig sind sich die Makler, dass das Ergebnis insbesondere durch eine Reihe von Großtransaktionen, sogenannter Landmark-Immobilien, zustande kam. So entfällt von dem Mehrumsatz im Vergleich zum vergangenen Jahr rund die Hälfte auf den Verkauf der HighLight Towers kurz vor Jahresende. Die CommerzReal sicherte sich die Türme im Münchner Norden für mehr als 500 Mio. Euro. Bei CBRE wäre das Transaktionsvolumen ohne diesen Großverkauf nur auf dem Vorjahresniveau geblieben.

Viel Geld gaben auch WealthCap für die BayWa Türme (293 Mio. Euro) und BNP Paribas Real Estate Investment Management für das Nove im Arnulfpark (rund 270 Mio. Euro) aus. BNPPRE registrierte insgesamt 19 Transaktionen im dreistelligen Millionenbereich. Knapp die Hälfte des Umsatzes entfällt auf solche Großdeals. Mit insgesamt 140 Käufen und Verkäufen war der Handel aber auch in anderen Segmenten rege.

Spitzenrendite sinkt auf 3,3%

Insgesamt gehen über 70% der Transaktionen auf den Büromarkt zurück. Hier sank die Spitzenrendite laut Colliers auf 3,3%. Mit Einzelhandelsimmobilien wurden rund 827 Mio. Euro umgesetzt. Das entspricht einem Marktanteil von 13%. Zurückgegangen ist die Zahl der Hotels, die den Eigentümer wechselten. Hier lag der Umsatz bei 421 Mio. Euro. Jeweils knapp 4 % des Transaktionsvolumens machen Entwicklungsgrundstücke (245 Mio. Euro) und Logistikobjekte (238 Mio. Euro) aus. Die Spitzenrenditen betragen im Einzelhandelssegment laut Colliers noch 2,9%, bei Logistikobjekten liegen sie bei 5,4%. Damit bleibt München bundesweit gesehen der teuerste Investmentmarkt.

Auf dem Vermietungsmarkt wurden laut JLL in München rund 780.000 qm umgesetzt. Das sind nur wenig mehr als die 765.000 des Vorjahrs. Deutlich zurückgegangen ist die Zahl der Unternehmen, die in ihre eigenen Immobilien einziehen. Mit 50.000 qm fiel das Volumen der Eigennutzer nur halb so groß aus.

Keine Entspannung zu erwarten

Der Leerstand beträgt in München laut BNPPRE gerade noch 855.000 qm. Davon seien jedoch nur etwa 235.000 qm als moderne Flächen zu bezeichnen. Damit beträgt der Leerstand im Stadtgebiet gerade mal 2,8%. Im weiter gefassten Gesamtmarkt München sind fast 900.000 qm Fläche zu haben, errechnet JLL. Die Leerstandsquote ist hier deutlich von über 5% auf 4,5% gesunken. Die knappen Flächen lassen die Höchstmieten nahezu unverändert. Vermieter verlangen nach wie vor bis zu 36 Euro/qm.

Die Situation wird sich kaum entspannen. Für 2017 rechnen die Makler von BNPPRE mit 165.000 qm Fläche, die neu auf den Markt kommen. 2018 werden es mit 233.000 qm etwas mehr sein. Von diesen fast 400.000 qm ist mehr als die Hälfte schon vergeben.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!