{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

Veranstaltungen | 18.03.2016

Von Bernhard Bomke

In diesem Artikel:
  • Städte:
    Cannes
  • Personen:
    Serge Fautré
  • Immobilienart:
    Wohnen

CEO vermisst auf der Mipim das Thema bezahlbares Wohnen

Serge Fautré, CEO der 6,5 Mrd. Euro schweren belgischen Immobilien-Aktiengesellschaft AG Real Estate, ist überzeugt, dass auf der Gewerbeimmobilienmesse Mipim in Cannes zu wenig über wirklich wichtige Dinge gesprochen wird. Oftmals gehe es dort in Gesprächen um Themen wie die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die generelle Wirtschaftsentwicklung und die vielen Milliarden, die in Immobilien investiert werden sollen.

Aus der Sicht von Fautré, der sich selbst mit vielen Milliarden auskennt, müsste dagegen über ganz andere Themen gesprochen werden. "Ich bin ziemlich besorgt darüber, dass es in vielen Ländern Europas viel zu wenige Wohnungen gibt, die sich die Leute leisten können", sagte er am Rande der Croisette, der Ufermeile mit einer Reihe von teuren Nobelhotels in der südfranzösischen Stadt.

Mit Blick auf die aktuell vielen Flüchtlinge in Deutschland rät er hierzulande zu üppigen Investments in bezahlbare Wohnungen und Schulen. "Viele Flüchtlinge werden die Rente der Deutschen bezahlen", sagt er. Da sei es sinnvoller, die Chancen zu erkennen, als über manche Probleme zu lamentieren. Fautré selbst investiert in Deutschland bislang ausschließlich in Pflegeheime.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!