{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

Finanzen | 10.03.2016

Von Nicolas Katzung

In diesem Artikel:
  • Organisationen:
    Bundesverband deutscher Banken, Europäische Zentralbank (EZB)
  • Personen:
    Michael Kemmer

EZB drückt Leitzins auf 0%

Die Eurozone ist endgültig zur Nullzinszone mutiert: In ihrer heutigen Ratssitzung hat die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen, den Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken der Mitgliedsländer bei ihr Geld leihen können, von 0,05% auf 0,00% zu senken. Außerdem wurde der Einlagenzins für geparkte Gelder bei der EZB von -0,3% auf -0,4% gesenkt. Zudem weitet sie ihr Anleihekaufprogramm aus: Ab April wird die Zentralbank 80 Mrd. Euro dafür ausgeben, bisher lag das Volumen bei 60 Mrd. Euro. Gekauft werden sollen jetzt auch Unternehmensanleihen außerhalb des Bankensektors.

Dass die EZB den Geldhahn noch weiter aufgedreht hat, ist aus Sicht von Michael Kemmer, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbands, „vollkommen unnötig“. Die Deflationsrisiken, mit denen die Notenbank die Maßnahmen begründet, würden überzeichnet. Für die Banken bedeuten die Entscheidungen von heute weitere negative Beeinträchtigungen ihrer Ertragslage und damit der Kreditvergabemöglichkeiten, so Kemmer.

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!