Sie verwenden
iz.de als
Gastnutzer
Alle Leistungen ansehen
Tooltipp
{{counter.remaining}} {{counter.title}}

Sie haben einen Artikel verbraucht

Als registrierter Nutzer können Sie bis zu 10 Artikel pro Monat lesen - kostenfrei und unverbindlich

{{vm.izPaket[vm.user.izPaket].title}}

Ihre Leistungen

Pressemitteilung der Immobilien Zeitung vom 10.08.2012

PremiumBis zu 6 Premium-Inhalte / Monat im Basis-Paket (Print-Abo), unbegrenzt im Premium-Paket.
In diesem Artikel:
  • Unternehmen:
    IKEA, Inter Ikea
  • Personen:
    Harald Müller
  • Immobilienart:
    Wohnen

Inter Ikea plant Studentenwohnheime und Budgethotels

LandProp, die Immobilientochter von Inter Ikea, will unter dem Namen Ulito europaweit Studentenwohn­heime entwickeln, wie die Immobilien Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag) meldet. Auch Budget-Designhotels will LandProp europaweit bauen. Und schließlich plant das Unternehmen, das bisher noch nicht in Deutschland aktiv ist, mittelfristig Stadtentwicklungsprojekte auf Grundstücksgrößen zwischen zwei und mehreren hundert Hektar.

Am konkretesten sind die LandProp-Pläne für Ulito. Die Studentenapartments sollen in westeuropäischen Universitätsstädten entstehen, idealerweise auf von der jeweiligen Universität gepachteten Grundstücken. In Deutschland sind prinzipiell alle Universitätsstädte interessant, erklärte Harald Müller, Managing Director bei LandProp und Business Development Manager bei Inter Ikea, gegenüber der Immobilien Zeitung. Auf den Grundstücken seien rund 500 bis 700 Zimmer in mehreren Gebäuden geplant.

PM Inter Ikea
Pressemitteilung als PDF [pdf, 0,1 MB]

Für die Apartments habe Inter Ikea "ein intelligentes Einrichtungs­system entwickelt, um den Raum für unterschiedliche Funktionen zu nutzen", erklärt Müller. Die Zimmer selbst werden 17,5 qm groß sein. "Jeder, der mal bei Ikea war, weiß, dass man auf solchen Flächen enorm viel Raum schaffen kann", betont er.

Zweites europaweites Projekt sind Budget-Design-Hotels. In Deutschland würden "in allen wichtigen Städten" - auch kleineren wie Augsburg oder Flensburg - zentral gelegene Grundstücke ab 2.500 qm gesucht. Konkreter möchte Müller zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht werden.

Auch in die Stadtentwicklung in Deutschland will Inter Ikea mittelfristig einsteigen. Hier entwickelt das Unternehmen z.B. in London nahe des Olympiageländes einen Stadtteil auf einer Fläche von über 10 ha. In Deutschland sucht LandProp Grundstücke nicht unter 2 ha Größe hauptsächlich in Großstädten. Grundstücke können aber auch mehrere hundert Hektar groß sein, entsprechende Flächen habe er sich in anderen Ländern schon angesehen.

Inter Ikea ist die Schwestergesellschaft des Möbelhaus-Konzerns. Ikea-Gründer Ingvar Kamprad hatte beide Unternehmen einst in zwei rechtlich unabhängige Stiftungen eingebracht. Während Ikea die bekannten Möbelhäuser betreibt, hält Inter Ikea die Markenrechte, entwickelt das Konzept weiter und bekommt dafür eine Franchisegebühr von 3% des Umsatzes. Für die Investition dieser Gelder spielen Immobilien bei Inter Ikea eine wichtige Rolle.

Den vollständigen Artikel finden Sie unter: http://www.immobilien-zeitung.de/1000010182/inter-ikea-entwickelt-studentenapartments-und-stadtquartiere

In Netzwerken weiterempfehlen

Kostenfrei für Abonnenten

Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland

Unser Service für IZ-Abonnenten:
Alle Zwangsversteigerungen in Deutschland - täglich aktuell, übersichtlich geordnet und kostenfrei!